Munich,
North
Dakota

München, sagt er, ist eigentlich keine Stadt. Munich ain’t no city. Ein, zwei Bars. Jeder kennt jeden: everyone knows your name. Viel los sei da nicht. Aber wenn Du rausfährst, auf die 84th Avenue NE, auf den North Dakota Highway 20, aufs Gas drückst, dann ist sie da noch, die große Freiheit. 200 Meilen nach Fargo, 130 nach Grand Forks. Rockin’ very loose pants.

Eine Liste sämtlicher Straßen von Munich, North Dakota: Pacific Avenue, 1st Avenue, 2nd Avenue, 3rd Avenue, 4th Avenue, 5th Avenue, 6th Avenue, 7th Avenue, Ryan Street, Jenks Street, Main Street, Griffin Street, Ward Street, Perry Street, 84th Avenue NE, 87th Street NE.

 

Weil auch raue Kerle gelegentlich sentimental sind, nannten sie ihre neue nach der alten Heimat: Munich, North Dakota. Tin-horn gamblers, baudy women, thieves, drunkards, and dope-heads, sagt man, waren die ersten Einwohner der Stadt. Oder eher der Ansammlung von Spielhöhlen und Schnapsbuden, direkt an der Great Northern Railway. Gegründet 1904. Gut 110 Jahre später ist folgendes los: letztes Jahr brannte ein Getreidesilo, 2008 wurde Gretchen Dawley zur State Miss Teen. Und im August sorgte der Abwurf eines Sandwiches auch international für Schlagzeilen: „A North Dakota man flying his small plane helped out a hungry friend by air-dropping a Subway sandwich to the farmer's field.“ Nice shot, buddy.

 

 

Text: Jonas König

Aus der Serie "No City for Old Men"